DIKA e.V. unterstützt mit weiteren Spende für den Jüdischen Friedhof in Dresden.

Posted: November 12, 2017 in Uncategorized

Eine weitere Spende für den Jüdischen Friedhof in Dresden.
Die linksjugend [‘solid] Dresden spendet zusammen mit DIKA e.V. weitere
200 EUR zur Reperatur des alten jüdischen Friedhofs in Dresden

 

Bei einem Sturm im Februar 2017 in Dresden fiel ein großer Ast auf das
darunter liegende Gräberfeld des jüdischen Friedhofs und brachte vier
Grabsteine zu Fall. Gutachter stellten fest, dass der Baum schwer
beschädigt ist und die Äste jederzeit brechen könnten.
Auf Grund der Umstände müssen speziell geschulte Baumkletterer den
Baum von oben herab in Etappen abtragen, um die Grabarchitektur nicht zu
beschädigen.
Seit Februar diesen Jahres ist dieser Teil des Friedhofs darum sowohl
für BesucherInnen als auch für Führungen der Bildungs- und Gedenkstätte
des Vereins HATiKVA e.V. eingeschränkt.

Der Verein HATiKVA e.V.bietet seit 25 Jahren thematische Stadtführungen
zum kulturellen jüdischen Leben in Dresden – und darüber hinaus zu Bildungs-
und Gedenkstätte in Dresden, ein breites Spektrum an Informations- und
Bildungsangeboten an.
HATiKVA e.V. arbeitete arbeitet unter anderem mit der linksjugend
[‘solid] Dresden zusammen. Dazu sagt Christopher Colditz,
jugendpolitischer Sprecher der linksjugend, die selbst bereits 200 Euro
an Spenden für die Restaurationsarbeiten am Friedhof in diesem Jahr
gesammelt hatten :

“Wir freuen uns, wenn wir mit Spenden helfen können, aber insbesondere
hoffen wir mit Vereinen und Projekten im Kiez in Zukunft auf Grund
dessen auch weiter gute Bildungsarbeit in den Themenbereichen
Antisemitismus und Israelfeindlichkeit anbieten zu können. Und vor allen
Dingen durch die Wiederherstellung des Friedhofs jungen Menschen den
jüdischen Teil der deutschen Geschichte in Dresden weiterhin zeigen zu
können.

Max Malkus vom Verein DIKA e.V. ergänzt: Wir haben in der Vergangenheit
mit der linksjugend an vielen Projekten zum Antisemitismus und
Israelfeindlichkeit in der Linken zusammengearbeitet. Dabei haben wir
festgestellt, dass wir unsere Arbeit für ein interkulturelles
Verständnis zwischen der israelischen und der deutschen Kultur dann am
besten machen, wenn wir gezielt auch auf die jüdische Geschichte in
Deutschland vor und nach der Shoa aufmerksam machen.
Wir hoffen mit diesem bescheidenen Beitrag noch vielen interessierten
den Zugang zum alten jüdischen Friedhof in Dresden zu ermöglichen.

Der Verein HATiKVA e.V.

IBAN: DE62 8505 0300 3120 1239 77 BIC: OSDDDE81XXX Ostsächsische
Sparkasse Dresden

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s